Stell Dir mal vor, Dein Tag beginnt mit einem Wow!

Mit einem tiefen, zufriedenen und glücklichen Gefühl und Freude auf das, was Dich erwartet.

Wie müsste Dein Alltag, Deine Arbeit, Dein Leben sein, damit Dein Tag mit diesem Wow! beginnt?

Stell Dir mal vor, Dein Tag beginnt mit einem Wow!

Mit einem tiefen, zufriedenen und glücklichen Gefühl und Freude auf das, was Dich erwartet.

Wie müsste Dein Alltag, Deine Arbeit, Dein Leben sein, damit Dein Tag mit diesem Wow! beginnt?

Ein wichtiges Element auf dem Weg dorthin, war die Multiplikatorenausbildung zum „DRK-Curriculum: Was MACHT was?!“

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass unser Wow!-Gefühl einhergeht mit einer Haltung der Gleichwürdigkeit und Wertschätzung – und diese Haltung können wir entwickeln und stärken. Mit ihr verändert sich unsere Sicht auf uns, unsere Welt und unsere Beziehungen. Mit ihr können wir auch Kindern wirklich auf Augenhöhe begegnen und mit ihnen und unserem Team über uns selbst hinauswachen – uns wohl, gesund und zufrieden fühlen, nicht nur in unserem herausfordernden Berufsleben.

Ein wichtiges Element auf dem Weg dorthin, war die Multiplikatorenausbildung zum „DRK-Curriculum: Was MACHT was?!“

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass unser Wow!-Gefühl einhergeht mit einer Haltung der Gleichwürdigkeit und Wertschätzung – und diese Haltung können wir entwickeln und stärken. Mit ihr verändert sich unsere Sicht auf uns, unsere Welt und unsere Beziehungen. Mit ihr können wir auch Kindern wirklich auf Augenhöhe begegnen und mit ihnen und unserem Team über uns selbst hinauswachen – uns wohl, gesund und zufrieden fühlen, nicht nur in unserem herausfordernden Berufsleben.

Wir haben unser Wow! gefunden und nun wollen wir es an Dich, einzelne Fachkräfte oder ganze Teams weitergeben – Euch auf Eurem persönlichen Weg zu mehr Wow! im Alltag begleiten. Online, oder sobald es wieder möglich ist auch in Präsenz. Mehr Infos findest Du hier auf der Homepage und auf unserem Flyer, den Du einfach für Dich und Dein Team herunterladen kannst! Wir freuen uns auch über Anrufe per Telefon oder Videocalls, in denen Du uns kennenlernen und testen kannst, ob die Chemie stimmt.

Viel Spaß beim Stöbern.

Wir haben unser Wow! gefunden und nun wollen wir es an Dich, einzelne Fachkräfte oder ganze Teams weitergeben – Euch auf Eurem persönlichen Weg zu mehr Wow! im Alltag begleiten. Online, oder sobald es wieder möglich ist auch in Präsenz. Mehr Infos findest Du hier auf der Homepage und auf unserem Flyer, den Du einfach für Dich und Dein Team herunterladen kannst! Wir freuen uns auch über Anrufe per Telefon oder Videocalls, in denen Du uns kennenlernen und testen kannst, ob die Chemie stimmt.

Viel Spaß beim Stöbern.

Unsere Termine

Kita-Vision-Rhede-Termine-Fortbildungen
Kostenloses Erstgespräch buchen

Unser Flyer

Kita-Vision-Rhede-Flyer

Das Curriculum wurde im Rahmen des Modellprojektes „Demokratie leben von Anfang an! Demokratieförderung in Kindertageseinrichtungen“ vom Deutschen Roten Kreuz entwickelt, das neben konkreten Inhalten zum Thema Vielfalt, Kinderrechte, Inklusion, Bedeutung von Lob und Tadel und Selbstfürsorge auch Methoden der Gestaltung demokratischer Prozesse und des Umgangs mit demokratiefeindlichen Äußerungen vermittelt. Das DRK-Curriculum ist ein Qualifizierungsangebot für Fachkräfte aus dem Bereich Kita, Kindertagespflege, Hort und Hilfen zur Erziehung zur Entwicklung eines professionellen Umgangs mit dem Thema „pädagogische Macht“.

Das Curriculum wurde im Rahmen des Modellprojektes „Demokratie leben von Anfang an! Demokratieförderung in Kindertageseinrichtungen“ vom Deutschen Roten Kreuz entwickelt, das neben konkreten Inhalten zum Thema Vielfalt, Kinderrechte, Inklusion, Bedeutung von Lob und Tadel und Selbstfürsorge auch Methoden der Gestaltung demokratischer Prozesse und des Umgangs mit demokratiefeindlichen Äußerungen vermittelt. Das DRK-Curriculum ist ein Qualifizierungsangebot für Fachkräfte aus dem Bereich Kita, Kindertagespflege, Hort und Hilfen zur Erziehung zur Entwicklung eines professionellen Umgangs mit dem Thema „pädagogische Macht“.

Das Modul ermöglicht einen Einstieg in das Thema erzieherische MACHT und stellt dieses in einen Zusammenhang mit Adultismus, also den gesellschaftlichen Machtverhältnissen zwischen ‚Erwachsenen‘ und ‚Kindern‘. Dabei wird davon ausgegangen, dass allen pädagogischen Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern ein Machtungleichgewicht zugrunde liegt und eine Reflexion der eigenen Macht als Erzieher*in einen verantwortungsvollen Umgang damit ermöglichen kann.

Das Modul ermöglicht einen Einstieg in das Thema erzieherische MACHT und stellt dieses in einen Zusammenhang mit Adultismus, also den gesellschaftlichen Machtverhältnissen zwischen ‚Erwachsenen‘ und ‚Kindern‘. Dabei wird davon ausgegangen, dass allen pädagogischen Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern ein Machtungleichgewicht zugrunde liegt und eine Reflexion der eigenen Macht als Erzieher*in einen verantwortungsvollen Umgang damit ermöglichen kann.

Das Modul KinderRECHTE zielt darauf, die UN-Kinderrechtskonvention (vertiefend) kennenzulernen und ihre Bedeutung für die Entwicklung gleichwürdiger und gleichwertiger Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern im Kontext pädagogischer Einrichtungen zu begreifen. Das Modul verweist auch auf Möglichkeiten, die Kinderrechte mit Kindern selbst zu thematisieren.

Das Modul KinderRECHTE zielt darauf, die UN-Kinderrechtskonvention (vertiefend) kennenzulernen und ihre Bedeutung für die Entwicklung gleichwürdiger und gleichwertiger Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern im Kontext pädagogischer Einrichtungen zu begreifen. Das Modul verweist auch auf Möglichkeiten, die Kinderrechte mit Kindern selbst zu thematisieren.

Im Modul PARTizipation befassen wir uns damit, welche Bedeutung das Mitwirken, Mitgestalten und Mitbestimmen im täglichen Geschehen für Kinder und ihre Umgebung hat. „Partizipation als Mitbestimmung bezieht sich auf Entscheidungen und Entscheidungsverfahren sowie auf die Möglichkeiten des Einzelnen, darauf Einfluss zu nehmen.“ (Hansen/ Knaur/ Sturzenhecker 2011,19). Dieses Modul wird von der Frage geleitet, welche Informationen und Unterstützungen Pädagoginnen und Pädagogen helfen könnten, Partizipation (er)lebbar zu machen. Hierbei werden unterschiedliche Elemente des pädagogischen Alltags untersucht, die als besonders schwierig empfunden werden, diese partizipativ zu gestalten.

Im Modul PARTizipation befassen wir uns damit, welche Bedeutung das Mitwirken, Mitgestalten und Mitbestimmen im täglichen Geschehen für Kinder und ihre Umgebung hat. „Partizipation als Mitbestimmung bezieht sich auf Entscheidungen und Entscheidungsverfahren sowie auf die Möglichkeiten des Einzelnen, darauf Einfluss zu nehmen.“ (Hansen/ Knaur/ Sturzenhecker 2011,19). Dieses Modul wird von der Frage geleitet, welche Informationen und Unterstützungen Pädagoginnen und Pädagogen helfen könnten, Partizipation (er)lebbar zu machen. Hierbei werden unterschiedliche Elemente des pädagogischen Alltags untersucht, die als besonders schwierig empfunden werden, diese partizipativ zu gestalten.

Das Modul TeamKULTUR lädt dazu ein, die Machtverhältnisse im Team und den Umgang damit zu reflektieren. Wir fokussieren die eigenen (Schutz-) Mechanismen im Umgang mit Kritik, eigenen ‚Fehlern‘, mit Unsicherheit und Überforderung und die Entwicklung und Erprobung von Möglichkeiten der direkten Kommunikation. Voraussetzung für diese tiefe, selbstreflexive Annäherung ist ein minimales Grundvertrauen untereinander. Für viele KollegInnen sind die hier angesprochenen Themen – und der gewählte Zugang – wahrscheinlich neu und ungewohnt. Es kann eine spannende Reise werden, die sicher auch von Widerständen begleitet ist! Genau diese gilt es, bewusst wahrzunehmen, vielleicht dahinterliegende Unsicherheiten zu entdecken und ihr Potenzial für die eigene Entwicklung nutzbar zu machen.

Das Modul TeamKULTUR lädt dazu ein, die Machtverhältnisse im Team und den Umgang damit zu reflektieren. Wir fokussieren die eigenen (Schutz-) Mechanismen im Umgang mit Kritik, eigenen ‚Fehlern‘, mit Unsicherheit und Überforderung und die Entwicklung und Erprobung von Möglichkeiten der direkten Kommunikation. Voraussetzung für diese tiefe, selbstreflexive Annäherung ist ein minimales Grundvertrauen untereinander. Für viele KollegInnen sind die hier angesprochenen Themen – und der gewählte Zugang – wahrscheinlich neu und ungewohnt. Es kann eine spannende Reise werden, die sicher auch von Widerständen begleitet ist! Genau diese gilt es, bewusst wahrzunehmen, vielleicht dahinterliegende Unsicherheiten zu entdecken und ihr Potenzial für die eigene Entwicklung nutzbar zu machen.

Im Modul WERTvoll werden wir uns mit dem Unterschied von Wertschätzung zu konventionellem Lob auseinandersetzen und alternative Vorschläge für das Ausdrücken von Dankbarkeit, Anerkennung und Selbstwert erarbeiten. Weiterhin werden Übungen angeboten, die die wertschätzende Selbstwahrnehmung der TeilnehmerInnen fördern und die möglicherweise fehlende Wertschätzung im Alltag sichtbar machen. Praktische Übungen zum Umformulieren gewohnter Kommunikationsmuster helfen den TeilnehmerInnen die neuen Impulse in ihre Alltagssprache zu integrieren. Das Modul WERTvoll führt außerdem in eine Haltung der Wertschätzung ein (anhand des Konzepts des Guten Grundes), die eine Voraussetzung für ein wertschätzendes Miteinander ist.

Im Modul WERTvoll werden wir uns mit dem Unterschied von Wertschätzung zu konventionellem Lob auseinandersetzen und alternative Vorschläge für das Ausdrücken von Dankbarkeit, Anerkennung und Selbstwert erarbeiten. Weiterhin werden Übungen angeboten, die die wertschätzende Selbstwahrnehmung der TeilnehmerInnen fördern und die möglicherweise fehlende Wertschätzung im Alltag sichtbar machen. Praktische Übungen zum Umformulieren gewohnter Kommunikationsmuster helfen den TeilnehmerInnen die neuen Impulse in ihre Alltagssprache zu integrieren. Das Modul WERTvoll führt außerdem in eine Haltung der Wertschätzung ein (anhand des Konzepts des Guten Grundes), die eine Voraussetzung für ein wertschätzendes Miteinander ist.

Das Modul SELBSTfürsorge etabliert vertiefend ein Thema, welches wahrscheinlich in unserem Alltagsleben oft zu kurz kommt: Die Selbstfürsorge. In der Auseinandersetzung mit diesem Thema konzentrieren wir uns auf die Haltung, die hinter der Selbstfürsorge steht. Anliegen ist es u.a. einen tieferen Einblick in Begriffe wie Mitgefühl und Achtsamkeit zu geben – beides wichtige Schlüsselkomponenten für die Selbstfürsorge. Auch der Umgang mit Gefühlen steht im Fokus dieser Auseinandersetzung. Wir bieten Anleitungen zur Reflexion von Überforderung im Alltag, zum Umgang mit Gefühlen und stellen ressourcenfördernde Übungen für ein selbstfürsorgliches Leben und Arbeiten vor.

Das Modul SELBSTfürsorge etabliert vertiefend ein Thema, welches wahrscheinlich in unserem Alltagsleben oft zu kurz kommt: Die Selbstfürsorge. In der Auseinandersetzung mit diesem Thema konzentrieren wir uns auf die Haltung, die hinter der Selbstfürsorge steht. Anliegen ist es u.a. einen tieferen Einblick in Begriffe wie Mitgefühl und Achtsamkeit zu geben – beides wichtige Schlüsselkomponenten für die Selbstfürsorge. Auch der Umgang mit Gefühlen steht im Fokus dieser Auseinandersetzung. Wir bieten Anleitungen zur Reflexion von Überforderung im Alltag, zum Umgang mit Gefühlen und stellen ressourcenfördernde Übungen für ein selbstfürsorgliches Leben und Arbeiten vor.

Du bist neugierig geworden oder hast das Gefühl, hier findest du was du dazu brauchst, um noch mehr WOW! in deinen Alltag zu bringen?

Dann melde dich an oder buche einen Termin für ein kostenloses unverbindliches Kennenlerngespräch, in dem wir alle Fragen klären können und schnell merken, ob die Chemie stimmt.

Du bist neugierig geworden oder hast das Gefühl, hier findest du was du dazu brauchst, um noch mehr WOW! in deinen Alltag zu bringen?

Dann melde dich an oder buche einen Termin für ein kostenloses unverbindliches Kennenlerngespräch, in dem wir alle Fragen klären können und schnell merken, ob die Chemie stimmt.

Und los!